Mastroianni

Marcello Mastroianni (1924-1996), der Schauspieler, der den italienischen Latinlover während des Dolce Vita verkörperte, filmte im Casagrande dei Conti Brandolini d'Adda den Film "Mogliemante" (1977). Der Film erzählt die Geschichte eines politisch engagierten Intellektuellen und Geschäftsmannes, der den Behörden entkommt und sich auf dem Besitz seines Nachbarn versteckt.

 

Seit ihr Ehemann sie während ihrer Hochzeitsnacht als frigide bezeichnete, war Antonia de Angelis invalide. Als ihr Mann verschwindet und sie ihn für tot glaubt, verlässt sie ihr Bett und kümmert sich um seine Geschäfte. Sie entdeckt seine Leidenschaften, seine politischen Schriften, Mätressen und seine Gleichgültigkeit gegenüber den Bauern, die auf dem Land ihrer Familie leben. Sie verbessert ihre Lebensumstände, beginnt ein Verhältnis mit einem jungen ausländischen Arzt und veröffentlicht die Schriften ihres Mannes. Während all dieser Zeit versteckt dieser sich wegen eines Mordanklage in einem Haus gegenüber. Überrascht sieht er, wie sie ihm sexuell und gesellschaftlich ebenbürtig wird. Nachdem die Polizei die Mordanklage fallen lässt, wird er verschwinden, sich umbringen oder sich zu ihren Bedingungen mit ihr wiedervereinen?

 

Die Szenen dieses Films wurden im ganzen Haus und dem traditionellem "Ganai", der immer noch Teil des Hauses ist, gefilmt. Das voyeuristische Thema wurde in Sepiaszenen und in Kostümen der Jahrhundertwende gefilmt.